Krippen im Glas

Schüler der evangelischen Grundschule in Zeitz zeigen Eigeninitiative beim Adventsmarkt. Sie basteln, organisieren und verkaufen für den guten Zweck. Ziel des Fördervereins ist der Umzug ins Franziskanerkloster.

Jetzt brummt das Geschäft und Louis Terp schaut zufrieden. Es ist Freitagnachmittag und in der Evangelischen Grundschule Zeitz läuft seit einer Stunde der Adventsmarkt. Grundschüler Louis steht neben einem kleinen Tisch voller Spielzeug, das er gern weiterverkaufen möchte. Kleine Autos sind platzsparend nebeneinander platziert, an der Wand lehnen mehrere Gesellschaftsspiele und einige DVD-Filme. Alle Artikel tragen ein rotes Preisetikett.

Der Adventsmarkt in der Evangelischen Grundschule ist kein beliebiger Vorweihnachtstrubel, sondern ein Projekt mit pädagogischem Konzept. Schulleiterin Sigrid Buhl möchte, dass die Kinder bei der Organisation selbst Initiative zeigen, unternehmerisch denken und soziale Verantwortung übernehmen. Was und wie verkauft wird, legen die Kinder selbst fest. Sie entschieden auch, was mit dem Großteil ihrer Einnahmen passiert. In diesem Jahr spenden die Schüler an ein Kinderheim in Zeitz.

Eltern und Gäste schieben sich durch die Gänge des Grundschulgebäudes, das für einen solchen Andrang viel zu klein scheint. Auf den Tischen stehen bunte Teelichter, bemalte Kerzen und Weihnachtskarten im Pop-Art-Stil. Ein echter Hingucker sind die Krippen im Glas. Maria, Joseph und das Jesuskind sind aus Textilien und Naturmaterial gestaltet und sitzen in einem Einweckglas. Die platzsparende Krippenidee sorgt bei Eltern und Gästen für anerkennendes Staunen. Die Bastelsachen stellten die Mädchen und Jungen in einer Adventswerkstatt selbst her.

Nicht nur die Schüler, auch die Eltern legen sich für den Adventsmarkt richtig ins Zeug. Stefanie Hilger brachte eigens ihre Nähmaschine mit. In einem Klassenraum verkauft sie selbstgenähte Mützen und Schals. Wer von den Kindern möchte, kann sich unter Anleitung an der Nähmaschine ausprobieren. im gleichen Raum laden Frauen zum Basteln von Weihnachtsengeln ein. Die evangelische Grundschule ist bekannt für das hohe Engagement ihrer Eltern. Einige von ihnen sind in einem Förderverein aktiv. Ihr großes Ziel ist es, in einigen Jahren in das ehemalige Franziskanerkloster in der Zeitzer Stadtmitte umziehen zu können. Trotz Fördermittelzusage reichen die Spenden dafür bislang noch nicht.

Das Miteinander von Eltern, Erziehern und Schüler funktioniert völlig selbstverständlich. In ihrer Zusammenarbeit leben sie den christlich-sozialen Anspruch der Schule. Gemeindepädagogin Beate Jagusch von der Kirchengemeinde Zeitz veranstaltet eine Tombola auf dem Adventsmarkt, der Kloster Posa e.V. bietet hübsch dekorierte Delikatessen vom Klosterberg direkt vor der Stadt Zeitz. An anderen Stellen werden frische Waffeln gebacken oder Kuchen, Kaffee und schokolierte Früchte angeboten.   

Am Ende des Adventsmarkts hat Grundschüler Louis nicht alles, was er angeboten hat, verkauft. Doch möglicherweise entdeckte er sein Verkaufstalent. Schulleiterin Sigrid Buhl wäre damit sehr zufrieden.


Mehr Fotos

20181207 Adventsmarkt-GS-2018 3339  20181207 Adventsmarkt-GS-2018 3346  20181207 Adventsmarkt-GS-2018 3335  20181207 Adventsmarkt-GS-2018 3338  20181207 Adventsmarkt-GS-2018 3349  20181207 Adventsmarkt-GS-2018 3354  20181207 Adventsmarkt-GS-2018 3359