21.08.2019
Susanna kommt in den Dom

„SUSANNA“ - Oratorium von Georg Friedrich Händel in szenischer Aufführung im Naumburger Dom 

In einer Gemeinschaftsproduktion des Theaters Naumburg mit den 60. Weimarer Meisterkursen der Musikhochschule FRANZ LISZT, der Lautten Compagney Berlin und dem Naumburger Kammerchor erklingt erstmalig und in vier Vorstellungen ein Händeloratorium in szenischer Umsetzung im Naumburger Dom.

Der Naumburger Kammerchor, als das „Haus-Ensemble“ des Doms, hat sich in den letzten Monaten intensiv mit der Erarbeitung der Chorpartien beschäftigt. Das Solistenensemble setzt sich aus hervorragenden jungen Sängerinnen und Sängern aus 6 Ländern zusammen, die am Anfang ihrer Sängerlaufbahn stehen.

Die Endproben mit allen Solisten und dem Berliner Barockorchester fanden seit Anfang August in der Marien-Magdalenen-Kirche und im Dom statt.

Erzählt wird in dem 1748 von Händel komponierten Werk die biblische Geschichte der „Susanna im Bade“ aus Stücke zum Buch Daniel. Daniel, einer der „großen Propheten“ und im Oratorium noch ein Knabe, tritt zum ersten Mal in der Vollmacht Gottes in die Öffentlichkeit und spricht Recht. In der Lutherbibel finden wir die Geschichte in den sogenannten apokryphen Schriften.

Die Leitung des Projektes teilen sich Wolfgang Katschner von der Lautten Compagney und Domkantor KMD Jan-Martin Drafehn.

Die Regie führt der Intendant des Naumburger Theaters Stefan Neugebauer.

Aufführungstermine: 
Freitag, 23. August und Samstag, 24. August 
Freitag, 30. August und Samstag, 31. August 
jeweils um 20 Uhr

Kartenverkauf über die Tourist-Information und die Domkasse Naumburg


Mehr Fotos

KK20190820 Susanna Probenfoto 010  KK20190820 Susanna Probenfoto 011