Abtauchen mit Jona

Kinder verbringen eine Woche ihrer Ferien im Pfarrgarten Hohenmölsen und lernen die Geschichte von Jona kennen.

 

Die erste Ferienwoche in Hohenmölsen stand in diesem Jahr ganz im Zeichen des Propheten Jona. Viele Kinder aus der Region des Nördlichen Zeitz kamen, um sich mit der biblischen Person auf eine abenteuerliche Reise zu begeben. Zunächst lernten sie die schöne Stadt Ninive kennen und bauten ihre eigene Traumstadt auf. Die kleinen Baumeister dachten an Kinderspielplätze, Kirchen und Schulen. Doch nicht alles in Ninive war perfekt, die Menschen in der Stadt hörten nicht auf Gott.

An dieser Stelle der nacherzählten Geschichte kam Jona ins Spiel. Die Kinder tauchten mit Jona ab, der vom Schiff geworfen und im Bauch eines großen Fisches gerettet wird. Um auszuprobieren, wie sich das anfühlt, durften sich die Kinder in eine große dunkle Kiste setzen. “Das ist wirklich dunkel und ganz schön einsam”, sagte ein Kind. Ein anderes meinte: “Schön, wenn es wieder hell wird”.

Im Laufe der Ferientage, die von der ordinierten Gemeindepädagogin Friederike Rohr und Gemeindepädagogin Katrin Lange gestaltet wurden, begab sich die Figur Jona doch noch nach Ninive. Dort predigte er voller Mut und haft den Menschen der Stadt, wieder nach allen wichtigen Geboten zu handeln und die Armen nicht zu vergessen. 

Die Kinder haben an diesen vier Tagen viel gehört, gesungen und gebastelt. Am Ende wurde mit allen Eltern eine schöne Abschlussandacht gestaltet und mit einem Grillfest Abschied gefeiert.